Unser Gründer

Unser Gründer: Weihbischof August Peters
Die Erkenntnis, dass den Menschen in Entwicklungsländern unsere Unterstützung gegeben werden muss, veranlasste den damaligen Schiefbahner Kaplan August Peters, zuletzt Weihbischof in Aachen, im Jahr 1963 das Leprahilfswerk zu gründen. Heute zählt die Aktion ca. 2.000 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich überwiegend in fast 250 Gruppen in Pfarren des Bistums Aachen und ganz Deutschland zur Hilfe zusammengefunden haben.
Nachdem das Hilfswerk zunächst die Rechtsform eines Kuratoriums hatte und der Katholischen Pfarrgemeinde St.Hubertus in Willich-Schiefbahn angegliedert war, hat es seit Dezember 1982 die Rechtsform eines eingetragenen Vereins (Vereinsregister beim Amtsgericht Krefeld).
Leben und Wirken von Weihbischof August Peters
1931                     geb. am 27.05.1931 in Kaldenkirchen, Bistum Aachen
1952                     Abitur am Humanistischen Gymnasium in Mönchengladbach                             Studium der Philosphie u. Theologie in Bonn, Freiburg und Aachen
1958                    Priesterweihe am 1. März im Dom zu Aachen
1958 – 1963         Kaplan an St. Andreas in Setterich
1963 – 1980         Kaplan, Pfarrvikar, Titularpfarrer in St. Hubertus, Schiefbahn
1963                    Gründung des Leprahilfswerks
1973 – 1980         Dechant des Dekanates Willich
1979                    Mitglied des Diözesanpriesterrates
1980 – 1981         Pfarrer an Liebfrauen in Krefeld
1981                    am 10. April zum Weihbischof von Aachen ernannt
1981                    Bischofsweihe am 9. Mai im Aachener Dom
1983                    1. Oktober: residierender Domkapitular
1986                    verstorben am 3. Mai in Aachen
1986                    beigesetzt am 9. Mai in der Bischofsgruft im Aachener Dom