Schüler der Realschule an der Niers laufen für Straßenkinder in Dar Es Salaam

 

Mit bewundernswertem Engagement setzen sich die Schülerinnen und Schüler der Realschule an der Niers für die Zukunftsperspektiven der Straßen- und Waisenkinder des Schul- und Ausbildungszetrums in Bunju (Tansania) ein: Beim Spendenlauf der Schule wurde der beeindruckende Betrag von EUR 1.500,- erlaufen, welchen sieben Schülerinnen und Schüler der Schülervertretung zusammen mit ihren Vertrauenslehrern Frau Avvuran und Herrn Albers der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn überreichten.

Unter der Leitung des Spiritanerordens, der weltweit Menschen am Rand der Gesellschaft unterstützt, finden die Kinderin diesem Zentrum Schutz, Liebe, Respekt sowie Schulbildung und Ausbildungsmöglichkeiten. 1350 Kindern konnte so bereits zu einer Lebensperspektive verholfen werden! Die Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn unterstützt dieses Projekt gegen Kinderarmut, um der damit oft verbundenen Radikalisierung in Straßenbanden, Drogenhandel oder Terrorismus vorzubeugen.

Zurzeit leben 78 Kinder im Alter von 13-17 Jahren in diesem Zentrum, 27 von ihnen waren Straßenkinder, die restlichen 51 Kinder sind Waisen, deren Eltern am HIV-Virus gestorben sind.

Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben, eine Ausbildung z.B. im Bereich der Holz- oder Metallverarbeitung zu absolvieren.

Die Schülerinnen und Schüler der Realschule an der Niers waren beeindruckt von der nachhaltigen Wirkung ihrer Spende und freuten sich, dass sie dazu beitragen können, das Leben dieser Menschen langfristig zu verbessern.

Das Photo zeigt Lisa Marie Römer, Raniah Yonan, Reyam Yonan, Soukaina Najib, Leonie Zajac, Lois Donkor, Julian Kamel von der Schülervertretung, Herrn Albers von der Realschule an der Niers, Herrn Heyes und Frau Tams von der Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn bei der Scheckübergabe. Leider fehlt Frau Avvuran von der Realschule an der Niers auf dem Photo.