Altmaterialsammlung Sept. 2015

Durch Altmaterialsammlung geht Hilfe in Leprakolonie nach Indien
Traditionell veranstalten die Mitglieder des Arbeitskreises „Mission-Entwicklung-Frieden“ der Pfarre St. Hubertus Schiefbahn wieder ihre Herbstsammlung. In diesen Tagen werden alle Schiefbahner Haushalte durch über 4.000 Flugblätter auf die nächste Altmaterialsammlung aufmerksam gemacht. Am Samstag, den 19. September, sammeln die Mitglieder der katholischen Kirchengemeinde ab 10:00 Uhr wieder Altmaterialien, um mit dem finanziellen Erlös Hilfe in den Entwicklungsländern leisten zu können. Erstmalig wird diesmal in der über 50jährigen Geschichte der Altmaterialsammlungen  kein  Schrott eingesammelt. Da die Zahl der Helfer und geeigneter Fahrzeuge für diesen Bereich für die Organisatoren unkalkulierbar zurückgegangen ist, hat man sich zu diesem Schritt schweren Herzens entschlossen. Aber neu ist, dass sehr wohl Schrottcontainer auf dem Schiefbahner Jahnplatz platziert sind. Dort können Selbstbringer bis 13:00 Uhr ihr Alteisen gerne selbst abliefern. Gesammelt werden Altkleider und gut erhaltene Sachen sowie Schuhe. Die Säcke mit den Textilien sollten auffällig beschriftet und der Witterung entsprechend verpackt sein. Die Organisatoren wären dankbar, wenn die Anwohner auch mal einen Blick aus dem Fenster wagen würden, damit auch nur die Sammelberechtigten und nicht Unbefugte die Altmaterialien abholen. Hier sollte man sich einfach den Sammelausweis zeigen lassen. Für die Sammlung am 19. September bittet der Arbeitskreis „Mission-Entwicklung-Frieden“, wenn möglich Sammelstellen in Nachbarschaften einzurichten. So kann man leicht die Arbeit der Helfer unterstützen. Mit dem finanziellen Erlös der Sammlung werden die Leprakolonien in Jatni und Khurda (Odisha) in Indien, die von den „Daughters of Charity“ betrieben werden, unterstützt. In Odisha werden die Leprakranken von Schwestern und einem Arzt behandelt. Außerdem kümmert man sich um die Kinder der Leprösen, indem sie ihnen Schulunterricht geben und sie mit Essen versorgen. Die Hilfe aus Schiefbahn wird dringend benötigt, damit die dortige Versorgung weiter aufrecht erhalten werden kann.Die Altmaterialien können – wie immer auch aus den anderen Stadtteilen –  bis 13:00 Uhr auf dem Schiefbahner Jahnplatz abgegeben werden. Über zahlreiche Helfer und Fahrzeuge würden sich die Organisatoren sehr freuen.